Die Arbeitsstelle Historische Stereotypenforschung (AHS) am Institut für Geschichte der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg erforscht die Geschichte von Stereotypen im internationalen Kontext. Unter Leitung von Prof. Dr. Hans Henning Hahn hat die Arbeitsstelle seit Gründung mehrere Projekte vor allem in Mittel- und Osteuropa initialisiert und dabei mit Wissenschaftlern aus Polen, Tschechien und der Slowakei zusammengearbeitet.

Im Fokus der AHS steht die Rolle von Stereotypen in gesellschaftlichen Diskursen. Dazu gehören die Korrelation von Stereotypen, Identitätsbildungsprozessen und Nationswerdung, Stereotype als politische Instrumente und die Rolle von Stereotypen im Kulturtransfer.

Die Arbeitsstelle Historische Stereotypenforschung verfolgt einen interdisziplinären Ansatz und vereint Wissenschaftler unterschiedlicher Forschungsrichtungen.


Aktuelles:

Call for Papers

Konferenz: Religion als Bedrohung oder Hafen – religiöse Stereotypen in medialen Vermittlungen des 20. Jahrhundert (14. – 16. November 2018)

Ort: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Interessierte Wissenschaftler/innen werden gebeten, bis zum 15. Februar 2018 ein Abstract (ca. 500 Worte) ihres geplanten Beitrags an folgende Mailadresse zu senden: andrea.struebind@uni-oldenburg.de

Die Auswahl der Vorträge erfolgt bis zum 15. März 2018

Weitere Informationen


Publikationen